Wann warst du das letzte Mal so richtig kreativ? Das weißt du nicht mehr? Kein Wunder, denn wenn man nicht gerade in der Kreativbranche arbeitet, beschäftigt man sich wohl eher selten damit neue, innovative Lösungen zu schaffen und hält oftmals an eingefahrenen Abläufen und Denkmustern fest. Vor allem bei diva-e, als Dienstleister in Sachen digitale Transformation und E-Commerce, ist es natürlich essentiell, mit den Trends zu gehen und ihnen manchmal auch einen Schritt voraus zu sein.

Um den gewohnten Prozessen zu entfliehen und somit die Kreativität anzuregen, hat unser diva-e HR-Team einen Design Thinking Workshop auf die Beine gestellt um gemeinsam neue Lösungen zu entwickelt, wie Bewerber besser und nachhaltiger angesprochen werden können.

Design Thinking stellt die Bedürfnisse der Zielgruppe in den Vordergrund  

Design Thinking ist eine Kreativmethode, die Denkweisen und Prozesse eines Designers dazu nutzt, um innovative Lösungen auch für andere Bereiche zu entwickeln. Der Design Thinking Prozess legt den Fokus sehr auf das Menschliche, so stehen zum Beispiel die Bedürfnisse des Kunden bzw. des Users an erster Stelle. Aber auch die Teamperspektive wird besonders hervorgehoben, da vor allem durch interdisziplinäre Teams die Diskussionen angeregt und somit auch die Kreativität gefördert werden kann. Diese Teams durchlaufen beim Design Thinking einen iterativen Prozess, der folgende Elemente umfasst:

Verstehen | Beobachten | Synthese | Ideen finden | Prototypen entwickeln | Testen

Beim ersten und zweiten Schritt geht es vor allem darum, zu verstehen wie die Zielgruppe denkt und welche Wünsche und Bedürfnisse sie hat. Im dritten Schritt werden diese Ideen dann in ein konkreteres Problem definiert, dass es zu lösen gilt. Im nächsten Schritt geht es um die Ideenfindung und im Anschluss daran wird ein Prototyp entwickelt. Daraufhin wird der Prototyp optimalerweise mit der Zielgruppe getestet und dabei werden Stärken und Schwachstellen ausgearbeitet, die dann in einem nächsten Design Thinking Durchlauf verbessert werden können.

Letztendlich geht es bei Design Thinking vor allem darum, ein Gespür für seine Kunden, Nutzer oder Bewerber zu erlangen und auf Basis dessen funktionierende Ideen zu entwickeln. Wenn man das verinnerlicht, dann kann wohl jeder lernen, mit Design Thinking kreativ zu werden. Vor allem der strukturierte Step-to-Step-Prozess macht es möglich, den Ablauf zu koordinieren und so das kreative Potenzial der Teilnehmer voll auszuschöpfen.

Design Thinking für eine attraktivere Bewerberansprache 

Auf Initiative von einem Kollegen aus dem User Experience Bereich, der natürlich die Relevanz von Verständnis von Kundenbedürfnissen kennt, wurde bei diva-e mit den Kollegen aus dem standortübergreifenden HR Team ein zweitägiger Design Thinking Workshop durchgeführt. Problemstellung dabei war die zielgruppengerechte Ansprache von erfahrenen Bewerbern. Geleitet wurde der Workshop von zwei Moderatoren vom Hasso-Plattner-Institut, das in Sachen Design Thinking als Vorreiter gilt. Nach einer theoretischen Einführung und einer Aufwärmübung startete der Design Thinking Prozess zum eigentlichen Thema. Für den Step „Verstehen“ wurden zunächst externe Teilnehmer aus unterschiedlichen Lebenssituationen und Berufszweigen interviewt, um so eine möglichst umfassende Idee der Zielgruppe zu bekommen. Im Anschluss daran wurden Ideen gesammelt, weiterentwickelt, Prototypen erstellt, getestet und weiter optimiert. Dabei stand den Teilnehmern jede Menge Bastelmaterial zur Verfügung – von Kostümen, über Papier und Stoffe, bis hin zu Legosteinen, die dabei helfen sollten, die Kreativität anzuregen und Ideen greifbarer zu machen.

Am Ende wurden dann die Ergebnisse präsentiert. Eine davon war die familienfreundliche Recruiting-Maßnahme „Jobinterview mit Kind“. Durch den Design Thinking Prozess wurde den HR Kollegen bewusst, dass Bewerber mit Kindern oftmals das Problem haben, keine Kinderbetreuung für ein kurzfristiges Vorstellungsgespräch zu finden. Beim „Jobinterview mit Kind“ kann der Bewerber sein Kind im Notfall also einfach mitbringen und das Kind kann sich an verschiedenen Spielen austoben. Nach ein paar Vorbereitungen konnte die Idee seit Mitte August an allen Standorten umgesetzt werden.

Der Design Thinking Workshop war also ein voller Erfolg und Erkenntnisse daraus können sicherlich für weitere Ideenfindungen mitgenommen werden – denn oftmals hilft es, wenn man einfach nur eine andere Sichtweise annimmt. Die HR Kollegen waren alle hellauf begeistert von dem sehr intensiven Workshop.

Das könnte Ihnen auch gefallen

Scrum – Daily, Sprint und Review
Weiterlesen
Mit vollem Potential voraus
Weiterlesen
Soft Skills – das A und O eines guten Mitarbeiters
Weiterlesen
Eine Jam-Session mit Microservices
Weiterlesen